LUMAGICA Hattingen

150 Jahre lang hat man auf der Henrichshütte Hattingen Eisen und Stahl erzeugt, geschmiedet und gewalzt, ehe der Betrieb 1987 endgültig stillgelegt und in ein Industriemuseum umfunktioniert wurde. Im kommenden Winter wird das ehemalige „Land des Feuers“ in einem völlig anderen Licht erstrahlen, nämlich dann, wenn die Lichtkünstler von MK Illumination mit ihrem LUMAGICA Lichter-Park das Gelände des LWL-Industriemuseums Henrichshütte Hattingen in eine phantastische Zauberwelt verwandeln. Von 13. November bis 9.Januar sind die Besucher*innen eingeladen, auf einem rund 1,5 km langen Licht-Parcours durch unterschiedliche Themenbereiche zu flanieren, die thematisch an die reiche Industriegeschichte der Henrichshütte anknüpfen. „Durch eine Partnerschaft mit dem LWL-Industriemuseum in Hattingen ist es uns gelungen, einen perfekten Ort für unseren Lichter-Park zu finden, denn die wechselvolle Historie der Henrichshütte ermöglicht es uns, mit unseren Lichtobjekten eine fesselnde Geschichte rund um die bewegte Industriekultur des Orts zu erzählen“, freut sich Karl-Heinz König von MK Illumination. Einen ersten leuchtenden Blickfang bietet der 55m große Hochofen, in dem einst flüssiges Roheisen für die Stahlerzeugung hergestellt wurde. Er ist noch vollkommen erhalten und die Plattform kann auch im Rahmen der Ausstellung bestiegen werden. Der zweite Hochofen wurde 1990/91abgebaut und in Kleinteilen nach China transportiert. Ein leuchtender Drache und einige andere Motive aus dem Land der Mitte werden die Besucher*innen an dieses aufwendige Unterfangen erinnern. Beim Durchschreiten des Lichter-Parks begegnen den Besucher*innen in Form von Lichtgestalten wichtigen Persönlichkeiten, die die Henrichshütte in ihren Blütezeiten maßgeblich geprägt haben, so beispielsweise dem Gründer der Henrichshütte, Graf Henrich zu Stolberg Wernigerode, oder Sophie Henschel, sowohl Wohltäterin als auch eine der ersten wichtigen Frauen der deutschen Industriegeschichte. Lichtmotive wie Raketen, Schiffe, oder eine große Uhr erinnern an die aufwendigen Sonderanfertigungen, die auf der Henrichshütte hergestellt wurden. Die beleuchteten Erztaschen halten viele Überraschungen für die BesucherInnen bereit, eine sonst verschlossene wird sogar für die Besucher*innen geöffnet und gewährt neue Einblicke. Es ist zudem die kreative Auseinandersetzung zwischen Industrie & Natur, die den Besuch des Lichter-Parks zu einem besonderen Erlebnis macht. Beim Eintauchen in die Zauberwelt von LUMAGICA wird erlebbar, wie sich Flora und Fauna das Industriegelände auf fantastische Weise regelrecht zurück erobern. Wo einst Eisen und hochspezialisierte Stahlteile erzeugt und gelagert wurden, weiden heute friedlich leuchtende Natur- und Fabelwesen. Ein funkelndes Winterwonderland rundet das fantastische Besucher-Erlebnis wunderbar ab. „Zwischen dem Land der tausend Feuer, wie der Volksmund einst das Ruhrgebiet bezeichnete und LUMAGICA ergeben sich viele wunderbar leuchtende Anknüpfungspunkte, um die Besucher*innen in eine phantastische Welt einzutauchen und sie mehr über die spannende Historie des Ortes erfahren zu lassen“, freut sich Museumsleiter Robert Laube über die Kooperation mit LUMAGICA. Auch der Bürgermeister von Hattingen, Dirk Glaser ist über das zusätzliche Angebot für seine Bewohner*innen und Touristen erfreut: „Der Lichter-Park ergänzt unser urbanes Angebot in der Vorweihnachtszeit sowie rund um den Jahreswechsel perfekt. Mit unserem Weihnachtsmarkt in der historischen Altstadt und nun auch mit LUMAGICA Hattingen eröffnen sich sowohl für unsere Bevölkerung als auch für Besucher *innen vielfältige Möglichkeiten, unsere Stadt zur dunklen Jahreszeit neu zu entdecken und auch etwas mehr über einen wichtigen Teil unserer Geschichte zu erfahren.“

Date selection